Die Arbeit geht weiter..

Am Samstag den 19.09.2020 haben sich Ursula, Klaus-Martin, Sylvia und Werner am Friedhof  getroffen um Einfassungen an den Gräbern anzubringen. Ursula und Sylvia befreiten die Gräber vom Unkraut, Klaus-Martin und Werner brachten die Einfassung an.

Leider wird der Kreis deren die helfen wollten immer kleiner, so dass wir hier nur zu viert am Start waren aber die gesetzten Ziele haben wir fast erreicht.

neuer Stammtisch im „Ronne“

Stammtisch_20200903 Nachdem ja unser bisheriges Stammlokal geschlossen hat, fand am 03. September 2020 unser Stammtisch im Haus Ronneburg statt. Das Haus Ronneburg haben wir ja schon öfters mal für Vereinsfestivitäten auserkoren, so auch bei unserer letzten Weihnachtsfeier in 2019. Die Vorzüge und Freundlichkeit im Haus Ronneburg sind uns daher ja hinlänglich bekannt.

Wieder war der Stammtisch gut besucht und so erschien die Räumlichkeit im Vorraum der Kegelbahn doch ziemlich beengt. Doch auch das hatte seine Vorteile. Werner, der über die zahlreichen Aktivitäten berichtete, konnte in Rekordzeit seine Informationen über die erfolgten Aktivitäten rund um die Grabpatenschaften und die weiteren Ideen, die noch verfolgt werden an die Anwesenden weitergeben. Auch der Austausch zu den einzelnen Themen erfolgte hier, bedingt dadurch, dass alle an einem Tisch saßen, sehr zielgerichtet und produktiv. Lediglich dabei essen konnten wir in diesem Raum nicht, zumal nicht jeder einen Platz am Tisch hatte.

So zog ein Großteil der Gesellschaft nach dem offiziellen Teil des Stammtisches in den Restaurationsbereich des Haus Ronneburgs, wo wir noch gesellig beisammen saßen. Alles in Allem ein gelungener Start unseres Stammtisches am neuen Ort, bei dem wir uns aber alle etwas an die neue Situation umgewöhnen müssen.

Die letzten Pflanzen wurden gesetzt

Am Freitag den 31.07. 2020 trafen sich Werner und Klaus-Martin um die letzen Verschönerungen an den Grabstätten vorzunehmen.

Sie pflanzten die von Werner besorgten Begonien.

Nun haben wir, dass was wir uns vorgenommen haben erreicht. Alle Grabstätten sind einem ordentlichen Zustand, so dass wir uns nur um die Pflege der Gräber kümmern werden.

Der Heimatverein freut sich sehr, mit dieser Aktion zum Erhalt und Verschönerung des Eckenheimer Friedhofs beigetragen zu haben.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, den Gärtnereien Goldschmitt und Lukas und all denjenigen die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.

Freud und Leid

CoVid 19 hat sich auch in unserem Terminkalender breit gemacht und so mussten wir unseren regelmäßigen Stammtisch mehrere Monate lang ausfallen lassen. Sicherheit geht nun mal vor. Am 24. Juli war es aber endlich wieder mal soweit. Nachdem es uns wieder gestattet ist, sich zu treffen haben wir die Gelegenheit beim Schopfe gegriffen und zu einem ersten Treffen in unser Stammlokal, beim Scheid, eingeladen.

Dass dieser Einladung so viele unserer Mitglieder gefolgt sind zeigt, dass dies auch wieder notwendig war. Da war untereinander einiger Redebedarf vorhanden und wir waren froh uns nach der doch langen Zwangspause wieder zu sehen.

Zu berichten gab es auch einiges aus unserem Vereinsgeschehen. Auch wenn ja keine Veranstaltungen möglich waren, waren wir nicht untätig und haben an mehreren Wochenenden unsere Tätigkeiten rund um die Grabpflege des Friedhofes aufgenommen und zum großen Teil auch schon abgeschlossen. Die Berichte hier auf der Homepage zeigen wie gut alles geklappt hat. Das ging aber nicht ohne die tatkräftige Unterstützung vieler helfenden Hände.

Allerdings haftete diesem Treffen auch ein Wehrmutstropfen bei. Das Treffen am 24. Juli war auch unser letztes Treffen bei unserem Vereinsmitglied Werner Scheid. Er hat sich entschlossen die Gaststätte nicht mehr weiter zu betreiben. Hier wurde der Heimatverein geboren und die Gaststätte war seitdem sozusagen die Heimat des Heimatvereins gewesen.

Um allen Vereinsmitgliedern es weiterhin zu ermöglichen an unseren Treffen teilzunehmen, werden wir uns zukünftig im Haus Ronneburg treffen, da für Gehbehinderte ein Aufzug vorhanden ist.

Unser Plan geht auf

In der letzten Woche hat unser Vorsitzender Werner Pfeiffer mehrere Gärtnereien angerufen und besucht und sich um den Einkauf der Pflanzen für die Grabmäler bemüht.

Nach langem Suchen wurden wir bei der Firma Lukas fündig. Hier haben wir alle Grünpflanzen erhalten, die wir für den Samstag brauchten. Zur Zwischenlagerung stellt uns Ingo Gabriel seinen Hof zur Verfügung, sodass wir am Samstag ohne Zeitverzug anfangen konnten.

Starke Unterstützung erhielten wir von Wolfgang Heinrich. Uns war gänzlich Unbekannt, dass hinter diesem Schreibtischmenschen so viel Tatendrang stecken kann. Glücklicherweise haben alle Pflanzen verarbeitet aber leider fehlt uns ein kleiner Rest, um alle Gräber fertigstellen zu können.

Über den Besuch von Ursula und Frank freuten wir uns sehr, da Frank es sich nicht hat nehmen lassen Hand anzulegen und die ersten Patenschaftsschilder anzubringen.

Jeden Samstag treffen wir Mitbürger die begeistert von unserer Arbeit sind. Das bewegt und ermutigt uns, mit unseren Vorhaben weiter zu machen. Wir würden uns freuen, wenn wir auch in Zukunft noch weitere Hilfe bekämen, weil die Gräber jetzt noch regelmäßig bewässert werden müssen.

Ein gelungener Tag

Bei gutem Wetter hat sich das Team wieder getroffen, um die hoffentlich letzten schweren Arbeiten durchzuführen. All unsere Vorhaben sind gelungen und die schweren Arbeiten sind abgeschlossen: Die Wurzel und die Verwachsungen konnten beseitigt werden. Alle Grabstätten wurden mit Erde aufgefüllt, so dass wir am nächsten Wochenende mit der Bepflanzung beginnen können.

Oskar hat uns heute besucht und sich sehr über die Initiative und das Weiterkommen gefreut. Von vielen Eckenheimer Bürgern bekamen wir Zuspruch und Lob für unser Engagement. Die Besucher unterhielten sich mit uns und waren sich alle einig, dass der Heimatverein Eckenheim
durch dieses Vorgehen zum Erhalt des Eckenheimer Friedhofs beiträgt.

Ein Samstag voller Überraschungen

Voller Motivation und Tatendrang sind wir am vergangenen Samstag wieder an unser Projekt „Grabpflege am Eckenheimer Friedhof“ gegangen und wurden dabei von unserem Kassierer Thomas Hummel sowie Gero Gabriel und seiner Lebensgefährtin sehr tatkräftig unterstützt.

An drei zusammenstehenden Gräbern hatten wir in jüngster Vergangenheit etwas mehr mit einer kräftigen Wurzel zu tun. Hier hat sich Markus an den
Wurzeln verausgabt, damit auch hier eine schöne Gestaltung der Gräber vorgenommen werden kann. Das war zwar eine sehr kraftraubende und schwere Arbeit, aber er gewann den Kampf mit der Wurzel.

Klaus-Martin hat mit weiteren fleißigen Helfen die ersten Grabstätten mit Erde aufgefüllt und in Form bringen können, sodass hier gewässert werden kann und damit die Voraussetzung zur Bepflanzung geschaffen wurden.

Wir hoffen, dass wir am nächsten Samstag genau so weitermachen.

Grabpflege am Eckenheimer Friedhof

Leider mussten wir wegen des schlechten Wetters eine kurze Pause machen und haben uns am 13.06.2020 wieder getroffen.
Bedauerlicherweise haben aus gesundheitlichen Gründen Gabi und Markus abgesagt, so dass wir zu Dritt die Arbeit an den Gräbern fortsetzen mussten.

Aber trotzdem haben Klaus-Martin, Sylvia und Werner die Herausforderung angenommen und angefangen zu Graben. Unsere freiwilligen Helfer kamen dabei ganz schön ins schwitzen, da die Arbeiten ziemlich kraftraubend waren.

Zu unserer Überraschung kam Herr Gabriel mit Kaffee und Kuchen zur Stärkung vorbei. Nach der kurzen Pause ging es voller Tatendrang weiter.
Unsere Vorbereitungen sind nun soweit fortgeschritten, dass wir bei unserem nächsten Treffen mit dem Auffüllen und der Bepflanzung einiger Gräber beginnen können.

Auch in Zukunft sind für über weitere helfende Hände, Kaffee und Kuchen oder einfach nur Zuspruch sehr dankbar und wir freuen uns darauf auch Sie an einem herrlichen Wochenende begrüßen zu dürfen.

Patenschaften auf dem Eckenheimer Friedhof: Die Arbeiten gehen weiter…

Derzeit kann es uns nur gelegen kommen, dass die Natur auch für die Bewässerung der Grabanlagen sorgt, weshalb wir uns am vergangenen Samstag, den 23. Mai, nicht mit der Instandsetzung beschäftigen konnten. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben: Gleich in der darauffolgenden Woche haben wir uns mit Spaten und Rechen, einem Körbchen voll Kaffee und viel Sonnenschein auf den Weg zum Eckenheimer Friedhof gemacht.

Allein waren wir an diesem Samstag auf jeden Fall nicht: Klaus-Martin Klebedszons hat sich unserem Großreinemachen auf den Gräbern angeschlossen und die Gelegenheit genutzt uns auch ein bisschen aus seiner persönlichen Vergangenheit zu erzählen und Taten für sich sprechen zu lassen; was uns bis zu diesem Augenblick nämlich unbekannt war: Unser Mitglied Klaus-Martin Klebedszons ist gelernter Friedhofsgärtner und weiß sehr viel von seinem Handwerk, sodass er uns mit seiner Erfahrung und Arbeitskraft tatkräftig unterstützen konnte.

In mehrere Kleingruppen aufgeteilt haben wir dann mit dem Umgraben der Anlagen, sowie dem entfernen von Unkraut und Verwachsungen auf einigen Gräbern angefangen. Eines der Gräber stellte hinsichtlich der Verwachsungen eine größere Herausforderung dar. Hier musste behende mit doppeltem Einsatz das Unkraut und die eingewachsenen kleinen Bäumchen entfernt werden, um das Grab wieder vollständig freizulegen. An den kommenden Wochenenden kann hier nun mit der Bepflanzung begonnen werden.

Aber auch kleinere Überraschungen hielt das Grab der Familie Heupel für uns bereit: Nachdem das unzählige Unkraut und die Verwilderung beseitigt waren, konnten wir eine alte Grabplatte freilegen, die sich unter dem Wildwuchs befand. Diese kann nun wieder betrachtet werden und wird selbstverständlich in unsere Arbeit zur Wiederherstellung der Grabmäler eingefügt.

Besucher des Friedhofs, die die Gräber ihrer Angehörigen besuchten,  waren sehr überrascht über die Arbeit des Heimatvereins. Genauso waren sie sehr erfreut, dass wir die Patenschaft für mehrere Gräber übernommen haben, um diese zu restaurieren und dadurch zum Erhalt des Friedhofs und einem gepflegten Gesamteindruck beizutragen.

Auch an den kommenden Wochenenden werden wir uns regelmäßig Samstags am Eckenheimer Friedhof treffen, um weitere Gräber zur Bepflanzung vorzubereiten und im Anschluss auch zu bepflanzen. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich an unserer Aktion beteiligen würden.

Patenschaften auf dem Eckenheimer Friedhof

Sehen Sie sich hier den Artikel aus der Frankfurter neuen Presse vom 08. Mai 2020 an.


Bei unserer Mitgliederversammlung im März 2020 haben wir durch Gero Gabriel, Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsbeirat 10, erfahren, dass der Ortsbeirat bei der Stadt Frankfurt Eingaben machte bezüglich dem Rückgang der Grabpflege und Gräber auf den Stadtteilfriedhöfen.

Das haben wir zum Anlass genommen, um uns im Vereinsrahmen Gedanken zum Erhalt des Eckenheimer Friedhofs zu machen und sind zu dem Entschluss gekommen: Hier wollen wir helfen.

In Zeiten der sozialen Distanzierung in der Corona-Pandemie haben wir uns erkundigt, wie Patenschaften auf dem Stadtteilfriedhof in Eckenheim übernommen werden können. Der erste Vorsitzende Werner Pfeiffer hat sich mit dem Friedhofsamt in Verbindung gesetzt und nach einem Termin mit Rundgang auf dem Friedhof für mehrere Gräber das Vereinsinteresse an der Übernahme der Patenschaften bekundet.

Auf kurzem Wege teilte uns das Friedhofsamt mit, dass auch das Denkmalamt der Stadt Frankfurt sowie das Grünflächenamt die Zustimmung für die Übernahme der Patenschaft geben müssen. Die Zustimmungen beider Institutionen waren jedoch auch in relativ kurzer Zeit eingeholt, damit sich der Vorstand unseres Vereins umgehend besprechen und die Einigung schnell gefunden werden konnte, dass der Heimatverein die Patenschaften für die Gräber übernehmen möchte.

Nur zwei Wochen später haben wir die Verträge für die Patenschaften der Gräber zur Unterschrift erhalten. Das Ehepaar Herber/Holz, ebenfalls beide Mitglieder unseres Vereins, war hiervon sehr begeistert und stellte ihre Arbeitskraft gerne zur Verfügung, sodass wir am Samstag des 16. Mai mit den ersten Grabpflegearbeiten beginnen konnten.

Wir als Stadtteilverein freuen uns darüber, wenn auch Sie das nächste Mal bei einem Besuch des Eckenheimer Friedhofes bei der Pflege dieser Gräber unterstützen wollen. Wir werden hierfür in den kommenden Wochen an den Grabstätten kleine Schilder anbringen, damit auch Sie als Mitglied der Eckenheimer Gemeinschaft gerne bei der Pflege der Grabmäler unterstützen können.

In den kommenden Wochen werden wir Sie selbstverständlich über die Neuerungen und unsere Bemühungen auf dieser Webseite informieren. Schauen Sie also doch regelmäßig vorbei, um mehr zu erfahren.